Areopray in der Gymnasialkirche

Der nächste Areopray steht unter dem Motto: „Das Beste zum Schluss!“ Was das „Beste“ ist, wollen wir in der Gymnasialkirche am Sonntag, 17. Januar um 18 Uhr zusammen klären. Wir treffen uns also dort, wo unsere Gottesdienste begannen und freuen uns, die Gymnasialkirche am Petrinum im renovierten Gewand mit dem Areopray gestalten zu dürfen.
Wie immer mit Lichtinstallation, Medien und Areopag-Band!! Kommt und feiert mit uns!!

Das war Areopray 2015

Ein kleiner Rückblick auf 2015!! Schön war es mit euch!!
Wir wünschen euch allen gesegnete Weihnachten und ein Engelleuchtendes 2016!! Am 17.1.16 gehts weiter….

Friedenslicht im AREOPRAY

„Hoffnung schenken – Frieden finden“ Friedenslichtaktion 2015 setzt Zeichen für Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht.
Das Friedenslicht, das jährlich neu in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet wird und in der Hoffnung auf Frieden in der Welt leuchtet, wurde von den Messdienern aus Liebfrauen und St. Johannes aus dem Aussendungsgottesdienst im Münsteraner Dom nach Recklinghausen getragen!

Im AREOPRAY jetzt Sonntag wird es die Petrus Canisius Kirche erleuchten. Wir wollen ein (Friedens)licht aufgehen lassen!

AREOPRAY im Advent

Am 4. Advent-Sonntag, den 20.12., um 18 Uhr, feiern wir in der Petrus-Canisius-Kiche unseren AREOPRAY-Gottesdienst: „Ein Licht aufgehen lassen“ wird AREOPRAY -üblich mit Lichtinstallationen, der Areopag-Band und medial mit Film und Bild gestaltet sein. Menschen allen Alters sind zu diesem jungen Gottesdienst und auch zum anschließenden „Afterglow“ im Pfarrsaal von der jugendlichen Vorbereitungsgruppe herzlich eingeladen, in eine inspirierend, lichtgeträumte St. Petrus-Canisius-Kirche einzutauchen und Gottesbegegnungen zu feiern. Der AREOPRAY lehnt sich der Thematik der Adventszeit in der Pfarrei an unter den Stichworten „aushalten-öffnen-lieben“. Dazu spielt das Friedenslicht aus Betlehem eine große Rolle und steht im Gottesdienst zum „Download“ bereit.

AREOPRAY am 15.11.

Es geht um Flüchtlinge, es geht um Frieden, es geht um Paris!

Wir zünden Kerzen an und wir setzen das Kreuz in Szene, auf dessen Bretter Flüchtlinge nach Europa gekommen sind.

Wir beten für den Frieden!!

Das „Lampedusa Kreuz“ im AREOPRAY

Das „Lampedusa-Kreuz“ ist Zeichen, Erinnerung und Mahnung im nächsten AREOPRAY: GASTFREUNDSCHAFT!!

 

Seit dem Jahr 2000 sind über 25.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken, als sie versuchten, Europa zu erreichen.
Die Insel Lampedusa steht symbolisch für die Not und das Leid von Menschen, die in ihrer Verzweiflung keinen anderen Weg als den über das Meer wissen. Viele sind Flüchtlinge, Opfer von Krieg und Gewalt, Verfolgung und Terror. Andere suchen einen Ausweg aus Elend und Perspektivlosigkeit in ihrer Heimat. Sie alle teilen die Hoffnung auf ein Leben in Frieden und Sicherheit, mit einer guten Zukunft für sich und ihre Familien.
Aus den Überresten von Flüchtlingsbooten hat der Schreiner Francesco Tuccio den Altar der Messe gestaltet, die Papst Franziskus am 8. Juli 2013 im Gedenken für die Toten dieser menschengemachten Tragödie auf der Insel feierte. Seither fertigt er Kreuze und andere liturgische Gegenstände aus diesen Überresten, die nicht nur in Italien, sondern in ganz Europa Verbreitung finden. Mit dieser Initiative will Francesco Tuccio auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam machen. (aus dem Gebetszettel des Bistums Münster zum Lampedusa-Kreuz) 

 

Gastfreundschaft! Der nächste Areopray.

Für´s gemeinsame Kochen beim Begegnungsprogramm jetzt anmelden!!

areopray_flucht_11-15

Fotos vom Areopray in St. Peter am 20.09.15

Areopray-Videos

Hier gibt es alle Videos über die Areopray-Gottesdienste. Schaut mal rein!

Areopray-Videos